adult man reading stock exchange listings at home„Die Stimme ist unser wichtigstes Kommunikationsmittel“, erklärt Logopädin Eva Loschky. „In der Face-to-Face-Situation nehmen wir fast 40 Prozent des Gesagten als Stimme und Tonfall wahr.“ Dabei kann Manches schiefgehen. Wer zu schnell spricht, wirkt gehetzt oder unsicher, zu langsames Sprechen wird hingegen als einschläfernd wahrgenommen. Unsere 15 Tipps helfen Ihnen, das Beste aus Ihrer Stimme herauszuholen.

Pflegen Sie Ihre Stimme

  • Rauschmittel aller Art schaden Ihrer Stimme. Wenn Sie nicht gerade eine Karriere als Joe-Cocker-Double anstreben, halten Sie sich bei Alkohol und Nikotin lieber zurück.
  • Trinken Sie grundsätzlich viel Flüssigkeit, am besten Wasser.
  • Früchte- oder Salbeitee sind ebenfalls gut für die Stimme, gegebenenfalls gesüßt mit Honig.
  • Von Kamillentee und kohlsäurehaltigen Getränken raten Stimmtrainer hingegen ebenso ab wie von Milch und Säften.
  • Vermeiden Sie es, zu schreien, zu flüstern, zu lange bei trockener oder kalter Luft zu reden, ebenso bei körperlichen Belastungen, etwa beim Laufen oder Radfahren.

Trainieren Sie Ihre Stimme

  • Ihre Stimmhöhe finden Sie heraus, indem Sie zum Beispiel einen Einkaufszettel laut vorlesen.
  • Ist sie für einen selbstbewussten Vortrag zu leise, sollten Sie Ihre Bauchatmung trainieren und Wortreihen mit vielen Vokalen aufsagen.
  • Ist Ihre Stimme eher dünn, hilft es zudem, an einer besonders klaren Aussprache zu arbeiten.
  • Arbeiten Sie stets an Ihrer Stimme, versuchen Sie hingegen nicht, sich eine neue anzutrainieren. Optimieren nicht ändern, heißt die Parole. Mit einer Stimme, die erkennbar nicht die eigene ist, wirken Sie unglaubwürdig.
  • Unmittelbar vor einer Präsentation oder einem wichtigen Telefonat sollten Sie Ihre Kiefermuskulatur entspannen und Ihre Stimmbänder lockern.

Setzen Sie Ihre Stimme optimal ein

  • Achten Sie auf eine aufrechte Körperhaltung. Stehen Sie nach Möglichkeit, wenn Sie reden, oder sitzen Sie zumindest aufrecht. Wer sich hinfläzt und gar die Füße hochlegt, wird kaum überzeugend klingen.
  • Lächeln Sie. Ihre Stimme wirkt sofort freundlicher und klarer.
  • Werden Sie nicht zu schnell. Wer zu eilig spricht, erweckt den Eindruck, er wolle schnell fertig werden.
  • Vermeiden Sie Füllwörter. Häufige „Ähs“ und „Mmhs“ wirken leicht unsicher. Kleine Sprechpausen sind durchaus erlaubt.
  • In welcher Situation auch immer Sie sprechen, ob sie trockenes Zahlenwerk referieren oder Ihre Zuhörer durch eine PowerPoint-Präsentation geleiten, versuchen Sie dabei stets so engagiert zu klingen, als erzählten Sie Freunden ihre Lieblingsgeschichte.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *