Selfmade-Erfolg Redakteur Karsten M., gestresster, frisch gebackener Vater, will seinen Körper in Rekordzeit wieder in Form bringen und testet dafür die „Power-Plate“.

Redakteur Karsten M. will wieder fitter werden. Dafür testet er fünf Wochen lang das Training mit der Power-Plate.

Mittlerweile ist es fast schon Routine geworden: Zweimal Power-Plate pro Woche – jeweils 20 Minuten. Heute fängt die vierte Woche an und der Muskelkater wird von Mal zu Mal kleiner, obwohl Schwierigkeitsgrad und Intensität der Übungen steigen.

Mein Trainer, Dennis Matthaei, variiert die Übungen und stellt die Power-Plate mittlerweile auf 45 Sekunden ein, da ich ja schon ein Fortgeschrittener sei.

Nun, mein Zwischenfazit nach vier Wochen fällt so aus: Meine Vorstellung, sich einfach auf die Maschine zu stellen und sich fit rütteln zu lassen, habe ich mittlerweile revidiert.
Stattdessen sind die Übungen durch die Übertragung der Schwingungen auf die Muskeln durchaus anspruchsvoll. Mein Trainer und ich nutzen die Power-Plate mittlerweile als Ganzkörpertrainingsgerät mit schweißtreibenden Übungen. In zwanzig Minuten bekommt man – mit kleinen Trinkpausen zwischendurch – rund 20 verschiedene Übungen von jeweils 30 – 45 Sekunden Länge hin. Das reicht völlig aus, um Beine, Bauch, Rücken und Arme effektiv zu trainieren.
Ohne die Motivationseinlagen meines Trainers hätte ich bei der einen oder anderen Übung wahrscheinlich schon vor der Zeit aufgegeben, da 45 Sekunden eine gefühlte Ewigkeit sein können.

Kurz vor Ende des heutigen Trainings kommt eine weitere Kundin ins Sports Royal zum Training. Es ist eine Mutter mit ihrem achtwöchigen Kind. Sie macht neben der Rückbildungsgymnastik jetzt auch noch Power-Plate Sitzungen, um schneller in die alte Form zu kommen, erzählt sie mir. Ich merke, dass der Trainer für ihre speziellen Bedürfnisse andere Übungen einsetzt, als bei mir. Die ersten Sitzungen hätte sie super gut vertragen, sagt sie mir noch, bevor ich mich verabschiede.

Insgesamt fühle ich mich jetzt schon deutlich fitter, auch wenn es noch keine direkte Auswirkung auf meine Kleidergröße hat. Aber was bisher nicht ist, kann ja in den nächsten Wochen noch werden.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *