Im stressigen Büroalltag bleibt die gesunde Ernährung vielerorts auf der Strecke. Dabei hat jeder Arbeitnehmer grundsätzlich drei Möglichkeiten: Selbstversorgung, Restaurant/Imbiss oder die hauseigene Kantine. Egal, wo Sie hingehen, auf die gesunde Ernährung müssen Sie nirgends verzichten. Wer sich Zeit für die richtige Auswahl und zum Genießen der Speisen nimmt, tut schon einiges für Körper und Geist. Wir geben Ihnen weitere Tipps, wie Sie gesünder durch den Arbeitstag kommen.

Ein gesundes Frühstück

businesswoman eating saladBereits vor dem Gang zur Arbeit fängt gesunde Ernährung an. Wer ausgewogen und gut frühstückt, füllt die verlorenen Energiereserven der Nacht auf und kann munter, gesund und voller Energie in den Tag starten. Daneben schützt es vor Heißhungerattacken, während man auf die Mittagspause wartet und vor den süßen Versuchungen beim Bäcker.

Bekommen Sie vor der Arbeit nur Kaffee herunter, sollten Sie sich ein Frühstückspaket fürs Büro zusammenstellen. Empfehlenswert für die erste Mahlzeit des Tages sind Vollkornbrot, Müsli, frisches Obst und magerer Quark. Zu fettige Produkte wie Croissants oder Schokoladenaufstrich machen eher träge denn fit, da der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt, aber auch umso schneller wieder abfällt.


Eine ausgewogene erste Mahlzeit ist deshalb nicht nur zuträglich für die Linie, sondern auch für den Kopf und die Konzentrationsfähigkeit im Büroalltag.

Mittagspause

Die Selbstversorger, die  auf Mikrowelle und Herd in der Büroküche zurückgreifen können, haben die volle Kontrolle über ihr Mittagsmenü. Empfehlenswert ist es, das Essen schon am Vorabend zuzubereiten, damit Sie nicht unter Zeitdruck geraten und das Gericht auch noch in Ruhe genießen können.

Wer sich für die Kantine oder den Imbiss entscheidet, sollte davon absehen jeden Tag Currywurst mit Pommes zu bestellen. Hier gilt das Gleiche wie beim Frühstück: Zu fettiges Essen macht zwar satt, führt aber gleichzeitig zu Trägheit und nimmt eher Energie, als dass es sie gibt.

Gesünder und auch ausgewogener sind beispielsweise Fisch- und Putengerichte, Gemüsevariationen, Reis oder natürlich ein Salat. Auch dieser darf abwechslungsreich gestaltet werden, indem man ihn mit Hähnchenstreifen oder Shrimps garniert.

Aber dabei muss es nicht bleiben, schließlich will man sich ja auch nicht gänzlich einschränken. Wichtig ist, nicht jeden Tag Frittiertes oder Paniertes zu Essen – so sind gekochte Kartoffeln eine viel kalorienärmere und gesündere Beilage als Pommes.

Auch Nudeln dürfen auf den Teller. Hier sollte man nur auf die Soßen achten und bestenfalls gehaltvolle Sahne- oder Käsesoßen meiden.

Eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung heißt natürlich nicht, immer nur Salat zu sich zu nehmen. Vielmehr sollten Sie zwischen Fleisch- oder Fischgerichten, vegetarischen Speisen, kalten Mahlzeiten wie Salat und Eintöpfen variieren.

Egal, was Sie wann essen, versuchen Sie immer, eine gesunde Komponente hineinzubringen. Bestellen Sie beispielsweise zu dem Putensteak mit Kartoffeln noch einen Salat oder lassen Sie sich etwas Gemüse mit auf den Teller geben. So führen Sie dem Körper alle wichtigen Nährstoffe zu, um produktiv und fit durch den Tag zu kommen.

Nachtisch und Snacks zwischendurch

Wer auf den Nachtisch in der Mittagspause nicht verzichten will, sollte am besten zum Joghurt oder Obstsalat, statt zum Schokoladenkuchen oder Pudding greifen. Mit diesen gesunden Alternativen können Sie den Appetit auf etwas Süßes stillen, ohne hinterher ein paar Pfunde mehr auf den Bürostuhl hieven zu müssen.

Gleiches gilt auch für die Snacks zwischendurch. Wer bei der Arbeit einen kleinen Energieschub braucht, sollte nicht gleich in die Bonbon-Schüssel greifen, sondern lieber mitgebrachtes frisches oder getrocknetes Obst verzehren, wie Äpfel, Birnen oder Bananen.

Das heißt nicht, dass Sie gänzlich auf Schokolade oder andere Süßigkeiten verzichten müssen. Wichtig ist alles in Maßen zu halten und nicht jeden Tag zu den Leckereien zu greifen.

Viel Trinken

Auch im Büro sollten Sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen, und dabei geht es nicht um Kaffee oder Cola. Softdrinks oder Fruchtsäfte gilt es ebenfalls auf Dauer zu meiden, wenn Sie Ihrer Linie etwas Gutes tun wollen.

Deutlich gesünder ist natürlich Wasser und wer einen Muntermacher  braucht, kann auf ungesüßte Tees zurückgreifen. Natürlich verbietet die gesunde Ernährung nicht den Kaffee am Morgen – aber er zählt auch nicht zu den empfohlenen zweieinhalb Litern Flüssigkeit pro Tag, die ein Erwachsener zu sich nehmen sollte.

Wer seinen Wasserhaushalt immer auffüllt, beugt erstens Kopfschmerzen oder Mineralienmangel vor und stillt zum Teil auch den Hunger. Deshalb sollten Sie auch immer ein Glas Wasser zum Essen trinken. Das erleichtert die Verdauung und Sie kommen nicht in die Versuchung, so viel zu futtern, dass Sie hinterher kaum noch bewegen  können.

Wer diese Punkte beachtet und sich darüber hinaus noch Zeit beim Essen lässt, tut nicht nur der Linie und dem Körper etwas Gutes, er kommt auch definitiv gesünder durch den Büroalltag.


Lesen Sie auch:

Was ist eigentlich gesunde Ernährung?

So bleiben Sie auch im Büro fit

10 Tipps zum Abnehmen und Wohlfühlen

Die zehn größten Diät-Mythen

Welcher Fitnesstyp sind Sie?

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *