© Rido - Fotolia.comDer Erfolg eines Unternehmens hängt immer von den Menschen ab, die darin arbeiten. Und je zufriedener die Mitarbeiter sind, desto produktiver gehen sie ans tägliche Werk. Zudem bringen motivierte Arbeitnehmer mehr innovative Ideen ein, sind seltener krank und setzen sich begeistert für die Unternehmensziele ein. Es gibt also viele wichtige Gründe, in die Mitarbeitermotivation zu investieren. Doch was hilft wirklich für ein gutes Miteinander?

Wir sagen Ihnen heute, mit welchen Mitteln man das Arbeitsklima verbessern kann und welche Punkte Sie täglich beachten sollten, damit Ihre Mitarbeiter langfristig motiviert und zufrieden bleiben.

Betriebsklima verbessern

Auch das Arbeitsklima kann sich demotivierend auf das Team auswirken. Streitigkeiten, Missverständnisse oder gar Mobbing können Resignations- und letztlich Kündigungsgründe sein. Verbessern Sie das gute Miteinander und die Teamarbeit deshalb mit folgenden Maßnahmen:

  • Als Vorgesetzter sollten Sie als Mediator eingreifen, wenn sich Streitigkeiten zwischen den Mitarbeitern nicht direkt lösen lassen.
  • Eine Führungskraft muss immer mit gutem Beispiel vorangehen: Kommunizieren Sie also offen und freundlich und seien Sie fair gegenüber den Angestellten.
  • Bei Betriebsfesten, Ausflügen, Coachings und Schulungen lernen sich die Mitarbeiter besser kennen – dadurch kann man Zusammenhalt und Teamgefühl verbessern.
  • Auch eine angenehme Arbeitsatmosphäre trägt zum guten Klima bei. Sind die Räume überfüllt, zu laut und wenig ansprechend, kann es beispielsweise schnell zu Stress und daraus resultierendem Ärger kommen. Eine Kaffeeküche oder gar ein eigener Fitnessbereich bieten hingegen einen Treff- oder Rückzugspunkt für die Mitarbeiter.
  • Gemeinsame Mittagspausen eignen sich hervorragend zum Austausch. Auch als Vorgesetzter sollte man sich mal mittags mit dem Team zusammensetzen. Oder man veranstaltet ein gemeinsames Frühstück/Abendessen.

Alltägliche Mitarbeitermotivation

Mitarbeiter zu motivieren bedeutet mehr als nur Probleme zu lösen oder zu einem guten Betriebsklima beizutragen. Viel wichtiger sind die täglichen Aufgaben, die Entscheidungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten sowie regelmäßiges Feedback. Damit die Mitarbeiter also dauerhaft, und nicht nur während des Betriebsfestes, zufrieden sind, sollten Sie diese Punkte im Alltag beherzigen:

  • Vermeiden Sie Unter- oder Überforderung. Mitarbeiter sollen zwar an Aufgaben wachsen – und teils über sich hinauswachsen können, trotzdem kann niemals eine Person das Arbeitspensum von fünf Mitarbeitern erreichen und dies sollte auch nicht gefordert werden.
  • Wenn jemand Defizite in einem Bereich aufweist, beispielsweise nicht über genügend Excel-Kenntnisse verfügt, versuchen Sie mit Schulungen oder Fortbildungen diese Lücken zu schließen oder bitten Sie einen anderen Mitarbeiter, demjenigen zu helfen.
  • Besprechen Sie in den regelmäßigen Mitarbeitergesprächen gemeinsame Ziele und zeigen Sie Karrierechancen und Zukunftsperspektiven auf.
  • Beziehen Sie Ihr Team in Entscheidungen mit ein und fragen Sie gezielt nach Meinungen oder Ideen.
  • Die so vorgebrachten Meinungen und Ideen sollten dann auch berücksichtigt werden und nicht unter den Tisch fallen.
  • Führen Sie nicht zu eng – lassen Sie die Mitarbeiter auch eigene Entscheidungen treffen. Seien Sie aber da, wenn man Sie braucht.
  • Jeder macht mal Fehler – auch jede Führungskraft. Wichtig ist nur, dass man daraus lernt und sich stetig verbessert. Gehen Sie also nicht gleich auf die Barrikaden, wenn jemand einen Fehler macht, sondern besprechen Sie mit ihm/ihr, was schiefgelaufen ist und wie man es besser machen könnte. Andersherum sollten auch Sie offen für Kritik sein und diese annehmen.
  • Genauso wie konstruktive Kritik gehört auch regelmäßiges Lob zur Mitarbeitermotivation. Danken Sie Angestellten für die gute Arbeit, die sie leisten. Dies gilt nicht nur für besonders herausragende Leistungen, sondern auch für die Bewältigung der alltäglichen Aufgaben. Nur wenn die Angestellten wissen, was Sie gut oder schlecht machen, können Sie sich verbessern oder noch mehr gute Leistung erbringen.

Je besser das Klima, die sozialen Kompetenzen der Führungskraft, die Rahmenbedingungen und die alltäglichen Aufgaben, desto zufriedener sind also die Mitarbeiter. Bieten Sie nur ein gutes Gehalt und besondere Zusatzleistungen, vernachlässigen aber die sozialen Aspekte, werden die Angestellten genauso unzufrieden sein, als wenn alles perfekt ist, man aber nicht vom Gehalt leben kann.

Um die Mitarbeitermotivation und -Bindung also langfristig und dauerhaft zu verbessern, empfiehlt sich die richtige Kombination aus all den genannten Aspekten.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *