Die jährliche Betriebsweihnachtsfeier ist ein Brauch, dem fast alle Unternehmen in Deutschland nachgehen – und das zu Recht. Sie kann nicht nur die Mitarbeitermotivation und den Teamzusammenhalt stärken, sie dient auch als Dankeschön für die gute Arbeit. Doch was macht man, damit die Feier unvergesslich wird? Wie organisiert man sie und wie verhält man sich währenddessen? Wir geben Ihnen in den nächsten Wochen die Antworten in unserer Serie.

Heute: Mehr als Essen und Bowling – besondere Eventideen.

Die typische Weihnachtsfeier findet oft in einem Restaurant, auf einer Kegelbahn oder auf dem Weihnachtsmarkt statt. Sicherlich sind diese Örtlichkeiten einfach zu organisieren und treffen meist den Geschmack vieler Mitarbeiter, aber mit den Jahren kann es auch seinen Reiz verlieren. Wie wäre es hingegen mit einer Veranstaltung der etwas anderen Art, die bestimmt in Erinnerung bleiben wird? Wir geben Ihnen heute ein paar Ideen und Anreize für eine Weihnachtsfeier der besonderen Art.

Essen mal anders

Der Klassiker unter den Weihnachtsfeiern: Essen gehen. Meist wird dabei ein vorher ausgewähltes Menü aufgetischt, die Kollegen sitzen zwei Stunden kauend und trinkend nebeneinander und danach geht wieder jeder seiner Wege. Sicherlich ist dieser Grundgedanke nett, aber zum wirklichen Erlebnis, das einem lange in Erinnerung bleibt, wird die Feier vielleicht nicht. Wie wäre es also, wenn Sie, statt den Italiener an der Ecke, mal ein  Krimi-Dinner besuchen? Dabei bekommen die Beteiligten eine Musicalshow geboten und müssen aktiv an der Lösung eines Mordfalls teilnehmen. Oder man genießt das Weihnachtsessen in der Luft beim Dinner in the Sky. Hierbei wird ein Tisch mit Sitzplätzen und Kochstelle von einem Kran auf 50 Meter gehoben und vor den Augen der schier schwebenden Anwesenden bereiten Showköche ein Menü nach Ihren Wünschen zu.

Eine andere nette Abwechslung bieten besondere Locations mit Catering und Service, wie im Erlebnis-Zoo-Hannover und Leipziger Zoo, oder die Möglichkeit wie zu Ritterzeiten in einer Burg mit den Händen zu speisen. Oder Sie buchen mal einen Kochkurs für die gesamte Firma, bei dem die Mitarbeiter ihr Essen selbst zubereiten und dann genießen können.

Also toben Sie sich mal richtig aus, wenn es darum geht, wo und wie man essen geht.

Weihnachtsmarkt im Hinterhof

Die kleinen Häuschen und Lädchen, der leckere Glühwein, die frisch gebrannten Mandeln – es gibt viele gute Argumente, die für einen Weihnachtsmarktbesuch sprechen. Aber gerade für die Weihnachtsfeier spricht auch einiges gegen diese Location: viel zu voll, viel zu laut und viel zu viel Glühwein wird benötigt, um richtig warm zu werden. Für Kleinunternehmen mit bis zu zehn Angestellten, die meistens einen sehr familiären Umgang miteinander pflegen, mag der Markt noch eine gute Wahl sein. Doch mit mehr als 100 Mitarbeitern wird es deutlich schwieriger, in diesem Gedrängel zusammenzubleiben.

Für Unternehmen dieser Größenordnung gibt es eine gute Möglichkeit, trotzdem das besondere Weihnachtsmarktfeeling zu genießen. Nämlich indem man sich das eigene, kleine Winterdorf im Hinterhof der Firma schafft. Glühwein-, Mandel- und Bratwurststände lassen sich mieten und zudem kann man Wärmepilze aufstellen oder gar eine Feuerstelle, auf der Lachs gegrillt wird, einrichten. Einen privateren und vielleicht gemütlicheren Weihnachtsmarktbesuch findet man nirgends.

Unvergessliche Erlebnisse

Wem die bisherigen Ideen immer noch zu „normal“ erscheinen, kann noch einen Schritt weiter gehen. Ob eine Quad-Tour im Schnee, eine Übernachtung im Iglo oder ein Skiausflug mit der ganzen Firma. Falls Sie es nicht ganz so frostig mögen, kann man die Meeting- und Büroräume auch für einen Tag in ein Kasino verwandeln und statt um Geld zu spielen, könnte es kleine Preise für die Gewinner geben. Es gibt Dutzende Möglichkeiten ein ganz besonderes Event oder einen exklusiven Künstler zu buchen, der den Abend zu etwas besonderem werden lässt.

Aber Sie können auch mit einfacher Kreativität punkten und selbst den Tag oder Abend gestalten, ohne derartig große, aufwendige und meist teure Veranstaltungen zu organisieren. Vielleicht mit einer eigens geplanten Schnitzeljagd oder einem Quiz aus Ihrer Feder? Noch familiärer wird es beim gemeinsamen Plätzchenbacken in der Firmenküche oder sogar – um einen praktischen Aspekt für die Mitarbeiter mit einzubringen – beim Weihnachtsbaumschlagen mit den Kollegen und späterem Glühweinkochen.

Der Vorstellungskraft sind hier kaum Grenzen gesetzt. Viel mehr gilt: Wenn es Ihnen und den Mitarbeitern Spaß macht, ist die Weihnachtsfeier ein voller Erfolg. Egal wo oder wie sie stattfindet.


Und wenn Sie immer noch keine Idee haben, fragen Sie doch einfach mal bei Ihren Mitarbeitern nach, was die am liebsten in diesem Jahr machen würden.


Nächste Woche geben wir Ihnen in unserer Serie hilfreiche Tipps zur Organisation der Feier.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *