In der Serie „World‘s weekly Winners“ präsentiert Ihnen die Redaktion von Selfmade-Erfolg.de jeden Freitag die Gewinner der Woche – ob ein großes Ereignis, ein besonders erfolgreicher Mensch oder der Verkaufsschlager der Woche.

Eine zukunftsweisende Woche

Die 26. Kalenderwoche geht mit einer für Deutschland eher traurigen Entscheidung zu Ende. Wieder hat es gegen Italien nicht gereicht – also steht leider fest: Kein Titel 2012.
Aber schon vor dem Schlusspfiff wurde von der WM 2014 in Brasilien gesprochen. Die Hoffnung für diesen Kader wird so schnell nicht vergehen und Deutschland glaubt weiter an den so verdienten, baldigen Titel.
Den Wunsch nach gutem Wetter in den nächsten Wochen hat uns der Siebenschläfer jedoch schon am Mittwoch verdorben. Es bleibt wohl größtenteils bei dem nassen, grauen Sommerhimmel. Kleine Lichtblicke sollte man deshalb besonders genießen und nutzen.

Über zehn Hürden zum Weltrekord

Genutzt hat auch Ashton Eaton seine Zeit bei den US-Trials der Leichtathleten. Der 24-jährige Zehnkämpfer hat nicht nur seine persönliche Bestleistung beim 1500-m-Lauf um vier Sekunden unterboten, er hat auch noch einen neuen Weltrekord aufgestellt. Er gewann den Wettkampf in Oregon am vergangenen Samstag mit 9039 Punkten vor dem Weltmeister Trey Hardee (8383 Punkte) und überbot damit den Rekord des Tschechen Roman Sebrle von 2001 um 13 Punkte. Eaton gilt damit als klarer Favorit für einen Olympiasieg in London. Für seinen Weltrekord bekommt er schon jetzt eine ansehnliche Siegesprämie: 750.000 Dollar gibt’s vom Sportartikel-Sponsor Nike für seine neue Bestleistung.

Von der Forumstory zum Mega-Seller

Die deutsche Ausgabe des ersten Bandes erscheint am 9. Juli im Goldmann-Verlag.

Rekordebrechen, dafür ist die Literatur auch immer gut – derzeit allerdings mit einem leicht überraschenden Werk. Während Joanne K. Rowlings „Harry Potter“ die Kinderherzen höher schlagen ließ, wurde einer der Rekorde der siebenteilige Serie jetzt von einem Dreiteiler geknackt, der eher für den Lesespaß der Erwachsenen bestimmt ist. Es handelt sich dabei um die Bücher der Reihe „Fifty Shades“, der britischen Autorin E.L. James.
Ihre Werke sind etwas ganz besonderes, denn eigentlich begann alles als kleine Geschichte im Internet, in einem Forum. Später wurde  sie dann auf einer Homepage weitergeführt und letztlich von einem Verleger entdeckt – und ganz nebenbei handelt es sich um Literatur im Softporno-Stil.
Scheinbar jedoch trifft das genau die Wünsche der Leser, denn die Werke der Triologie sind derzeit das sich am schnellsten verkaufende Taschenbuch aller Zeiten – mit bereits 15 Millionen verkauften Exemplaren in Amerika und Kanada schaut auch der Zauberlehrling aus Hogwarts etwas alt aus. Zudem stehen die Erotikromane nicht nur auf den Bestsellerlisten von „Publishers Weekly“ und der „New York Times“ auf vordersten Plätzen. Die Bücher sind auch die ersten Mega-Bestseller der E-Book-Ära: Insgesamt eine Million bezahlter Downloads soll Amazon schon in Großbritiannien verkauft haben und die deutsche Version, die am 9. Juli erscheinen wird, ist bereits die begehrteste Vorbestellung bei dem Online-Händler.
Welche Rekorde die Geschichte um Anastasia (21) und den Milliardär Christian Grey noch einfahren wird, bleibt abzuwarten – zumindest die Filmrechte wurden schon verkauft.

Mit einem Schlag Geschichte geschrieben

Gefilmt wurde auch Juliane Schenk, als sie am letzten Sonntag Sportgeschichte schrieb. Nach Bronze bei der WM und dem EM-Titel mit dem deutschen Team, hat sie nun Historisches vollbracht: Als erste Deutsche gewann sie ein Turnier der Super-Series-Kategorie. Es handelt sich dabei um die zwölf höchstdotierten Turniere im Badmintonbereich, die vergleichbar mit Grand Slam-Turnieren im Tennis sind.
Für ihre Leistung gegen Vizeweltmeisterin Shao Chieh im Finale der Singapur Open erhält die 29-Jährige nicht nur 200.000 Dollar, sondern wird nun auch in der Weltrangliste auf Rang sechs geführt und gilt endgültig als Mitfavoritin für olympisches Gold.

Mit Samtpfoten vorm Tod bewahrt

Das eigene Haustier ist sicher für jedes Herrchen ein ganz persönlicher Gewinn. Ein Gewinn an Freude, Gesellschaft und Schmuseeinheiten – aber einem  52-Jährigen aus Stralsund wird seine Katze nun noch viel mehr bedeuten, denn das Tier weckte ihr Herrchen mit nervigem Miauen und Mauzen in der Nacht des 26. Junis. Ein toller Gewinn, finden Sie? Absolut. Denn die Einzimmerwohnung des Mannes stand in Flammen und so kam das Herrchen mit einer leichten Rauchvergiftung davon. Ein echter Lebensretter, der Stubentiger. Welche Belohnung die Katze für die Heldentat bekommen hat, ist jedoch nicht bekannt. Bestimmt aber viele Schmuseeinheiten.

Jessica Walther

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *