2013: Das Jahr der Wetter-Rekorde

Gewinner der WocheDas Wetter scheint in diesem Jahr nur Extreme zu kennen: Extreme Temperaturabfälle oder- Anstiege, extreme Wassermassen, extrem wenig Sonnenstunden und nun extreme Trockenheit. Denn nach dem dunkelsten Winter und dem kältesten März könnte der Juli nun der trockenste aller Zeiten werden. Nur 2,2 Liter Regen pro Quadratmeter sind laut Wetterexperten seit Monatsanfang heruntergekommen – sollte sich dies nicht deutlich ändern, werde der Rekord von 1983, als nur 5,1 Liter Regen im ganzen Monat gefallen sind, geknackt. Und tatsächlich deuten alle Prognosen darauf hin: Für die nächste Woche werden strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 35 Grad erwartet. Das Wetter scheint sich den Spruch „Nach Regen folgt immer Sonnenschein“ wohl sehr zu Herzen genommen zu haben.

Robert Downey Jr.: Von der Ersatzbank zum reichsten Schauspieler Hollywoods

Auch für Robert Downey Jr. – „Mr. Iron Man“ – hat sich dieser Spruch bewahrheitet. Denn während der mit Drogenproblemen kämpfende Schauspieler noch vor ein paar Jahren von eigentlich keinem Produzenten mehr besetzt wurde und gar schon als „beschädigte Ware“, wie es auf der Seite des Forbes“-Magazins heißt, galt, ist er nun der absolute Bestverdiener in Hollywood. Rund 75 Millionen Dollar soll der 48-Jährige nach Schätzungen des Magazins innerhalb des vergangenen Jahres eingenommen haben.


Diese Wende kam jedoch erst mit dem Kinohit Iron Man und Downeys Meisterleistung in der Rolle des Tony Stark, mit der er rund 585 Millionen Dollar einspielte. Auf der Forbes-Seite heißt es hierzu: „Während es vielleicht möglich wäre, Chris Evans als Captain America zu ersetzen, könnte wohl niemand anderes Tony Stark spielen.“

Untermauert wurde diese Aussage mit Downeys Auftritten in The Avengers und Iron Man 3, die jeweils über eine Milliarde Dollar einspielten. Spätestens seit diesen Kassenschlagern ist der 48-jährige Schauspieler zu einem der gefragtesten in Hollywood geworden: „Jedes Studio der Stadt würde ihn liebend gerne besetzen und sie zahlen viel Geld für dieses Privileg.“

Auf jeden Fall hat „Mr. Iron Man“ damit gezeigt, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört und es niemals zu spät ist, eine Chance zu erkennen und zu nutzen!

Michael Douglas: Comeback nach dem Krebs

Ein weiterer Gewinner der Woche ist Downeys Schauspielkollege Michael Douglas. Er hat nicht nur erfolgreich den Krebs bekämpft, sondern feiert in diesem Jahr auch in der Rolle des Entertainers Liberace im Film Behind the Candelabra ein schillerndes Comeback.

„In diesem Jahr habe ich vier Filme gedreht – im Rentenalter“, sagte Douglas lachend gegenüber der Zeitschrift „TV Movie“. „Das gibt mir das Gefühl, etwas richtig zu machen.“

Und dieses Gefühl ist für den 68-Jährigen aufgrund seiner schweren Krebserkrankung sehr wichtig geworden. „Für mich ist nichts mehr selbstverständlich. Ich lasse keinen Tag verstreichen, ohne dankbar zu sein.“ Deshalb kümmert sich der Schauspieler seit seiner Genesung auch möglichst viel um seine Kinder, genießt es, sie außerhalb des Rampenlichts Hollywoods noch großziehen zu können und blickt zuversichtlich in die Zukunft. „Ich befinde mich im dritten Akt meines Lebens und fühle mich komplett frei. Mein Vater ist 96. Es könnte also noch ein langer Akt werden.“

Markus Rehm: Neuer Weltrekord im Weitsprung

Auch unser dritter Gewinner der Woche ist ein unglaublich starker Mann, der niemals aufgibt: Paralympics-Goldmedaillengewinner Markus Rehm.

Denn der seit seinem 14. Lebensjahr Unterschenkelamputierte Spitzensportler hat beim dritten Integrativen Sportfest im Manforter Stadion gezeigt, dass er nicht nur in Topform für die Weltmeisterschaft in Lyon ist, er hat auch seinen eigenen Weltrekord verbessert.

Ganze 7,54 Meter sprang Rehm weit – 19 Zentimeter mehr als bei seinem Gold- und Weltrekord-Sprung bei den paralympischen Spielen in London 2012. Der Athlet von Trainerin Steffi Nerius schob sich damit unter die Top 20 des deutschen Leichtathletikverbandes.

„Was für ein Treffer! Weit mehr als erhofft bei der Generalprobe. So kann es bei der WM gerne weiter gehen“, strahlte Rehm nach seinem Rekord-Sprung. Und wir drücken ihm natürlich fest die Daumen, dass es bei der Weltmeisterschaft, die vom 19. bis 28. Juli stattfindet, mindestens genauso gut läuft!

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *