Grundsätzlich sind Freiberufler und Gewerbetreibende nicht dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Doch ist es ratsam ein separates Konto zu führen, um die beruflichen Kosten und Einnahmen besser im Überblick zu haben. Besonders in der Aufbauphase des Unternehmens ist eine Trennung von privaten und geschäftlichen Aus- und Einnahmen hilfreich.

Privatkonto und Geschäftskonto um Überblick

Girokonto VergleichEgal, um welches Konto es sich handelt, lohnt sich immer ein Girokonto Vergleich. Entweder geht man zu den einzelnen Banken und lässt sich beraten, oder man macht einen Girokonto Vergleich im Internet, beispielsweise auf http://www.onlinegirokontovergleich.com/.

Die Unterschiede zu einem privat und geschäftlichem Girokonto sind erst mal nicht groß. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei einem Geschäftskonto auch Lastschriften veranlasst werden können. Viele Banken verbieten es auch, ein privates Girokonto für gewerbliche Zwecke zu nutzen. Besonders wenn viele Zahlungsein- und -abgänge auf dem Konto geschehen, sollte man ein separates Firmenkonto besitzen. Als Unternehmer sollte man auch hier Vergleichen, welches Kontomodell am besten zu einem passt.

Viele große bekannte Banken bieten Geschäftskonten an. Die Nachfrage nach kostenlosen Geschäftskonten ist dabei enorm hoch. Klar, auch ein Unternehmer möchte so wenig wie möglich ausgeben. Gerade Geschäftsgründer achten auf jeden Cent. Beim Girokonto Vergleich sollte man darauf achten, ob das Konto auch für diese Zwecke genutzt werden darf. Folgende Banken bieten Geschäftskonten an:

  • DAB Bank
  • netbank
  • DKB Bank
  • Postbank
  • und die Sparkasse

um nur einige zu nennen. Die DKB Bank bietet speziell für Freiberufler bestimmter Berufsfelder ein kostenloses Girokonto an.

Gibt es kostenlose Geschäftskonten?

Mit Sicherheit gibt es diese. Doch auch wie beim Privatkonto ist hier ein Girokonto Vergleich dringend ratsam. Den nicht jedes kostenlose Konto ist auch wirklich kostenfrei. Versteckte Kosten lauern auch hier. Hier können Kosten für jede getätigte belegbare Buchung anfallen oder auch für alle unbelegbaren Buchungen. Auch Kosten für Kontoführung, EC- und Kreditkarte werden oftmals erhoben.

Bei den Geschäftskonten verhält es sich ähnlich wie bei den Privatkonten. Für ein Geschäftskonto sind die Zinssätze für Dispo und Überziehung noch interessant. Meist, besonders für große Unternehmer ist ein direkter Ansprechpartner bei der Bank vorteilhaft. Das Motto lautet auch hier: Vergleichen zahlt sich aus.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *